Lippenherpes Hausmittel

Die Methode mit dem Haarföhn

FöhnLippenherpes ist mit Hilfe eines normalen Haarföhns behandelbar.

Richten Sie die heiße Luft eines Haarföhns direkt auf die Ausbruchsstelle des Lippenherpes. Zusätzlich können Sie die Atemluft so durch den Mund einsaugen, dass möglichst Viel der heißen Luft die Herpesbläschen erreicht.

Achten Sie darauf, dass der Föhn nicht zu heiß eingestellt ist und der Abstand zwischen Föhn und Haut groß genug ist, damit Sie Ihre Haut nicht verbrennen.

Um den Luftstrahl gezielt auf die Herpesstelle zu lenken, können Sie einen Trichter einsetzten – es bietet sich auch an, die restlichen Gesichtsstellen mit einem Handtuch abzudecken.

Wiederholen Sie die Föhnbehandlung jeweils morgens und abends. Die Herpesbläschen sollten sich nach einer Behandlung bereits zurückbilden.

Honig

HonigHonig wird schon seit grauer Vorzeit als Heilmittel eingesetzt. Es wirkt antibakteriell und hilft gegen zahlreiche Krankheitserreger.

Durch die Anwendung von Honig erfolgt die Heilung der Herpesbläschen schneller, mindert die Schmerzen und verkürzt die Bildung einer Kruste.

Man darf  spekulieren, welche der Inhaltsstoffe des Honigs  (Flavonoide, Vitamine, Kupfer, Zink und Aminosäuren) für  die heilende Wirkung bei Lippenherpes verantwortlich ist.

Um eine bestmögliche Wirkung beim Einsatz mit Honig zu erzielen, sollten sie ein in Honig getränktes Tuch viermal täglich für 15 Minuten auf die Herpesstelle  tupfen.

Zahnpasta

Zahnpasta ist von der Wirkung her ähnlich wie Zugsalbe: Es trocknet die Bläschen aus. Bei vielen Personen hilft diese Methode allerdings nicht zufriedenstellend. Außerdem können sich durch den Einsatz von Zahnpasta Entzündungen bilden, die eine Heilung weiter verzögern.  Insgesamt rate ich daher von dem Einsatz von Zahnpasta ab.

Teebaumöl

Wird Lippenherpes schon bei den ersten Anzeichen behandelt, kann die lästige Bläschen- und Krustenbildung oft durch den Einsatz von Teebaumöl vermieden werden.

Am besten tropfen Sie etwas Teebaumöl in eine Creme, welche Sie dann vorsichtig mit einem Wattestäbchen auf die Wunde oder Herpesbläschen reiben.  Sollten Sie das Teebaumöl pur auftragen, kann die Haut austrocknen, was zu Hautspannungen führt.

Öl der Zitronenmelisse

Wissenschaftler am Universitätsklinikum und der Universität Heidelberg bewiesen im Jahr 2008 die antivirale Wirkung der Pflanze unter klinischen Bedingungen.

Das ätherische Öl der Zitronenmelisse verringerte, unter Laborbedingungen, die Infektion einer Zellkultur mit Herpes-Viren um mehr als 97 Prozent, indem es die Viren vor dem Eindringen in die Zellen blockierte.

Für diese Studien erhielten die Forscher den Sebastian-Kneipp-Preis 2008.

Da die Pflanzenöle gut in der Haut aufgenommen werden, ist eine einfache äußerliche Anwendung denkbar.

Eiswürfel

EiswürfelWickeln Sie einen Eiswürfel in ein Taschen- oder Küchentuch.

Pressen Sie den eingewickelten Eiswürfel  an die Wunde Ihrer Herpesinfektion.

Wiederholen Sie die Behandlung mehrmals am Tag.